Berührungscoaching

Berührung ist ein Grundbedürfnis, sie gibt Nähe und Verbindung, beruhigt und macht glücklich.

Die Haut ist unser grösstes Sinnesorgang. Über angenehme Berührungen regen wir die Ausschüttung von Glückshormonen an. Eine Berührung kann sich himmlisch anfühlen, wenn ich ganz in der Präsenz und Absichtslosigkeit bin und eine Kommunikation zwischen Körper und Händen entsteht, zwischen mir und meinem Gegenüber entsteht. Mein Körper als Gebender ist dabei genauso Resonanzkörper wie der Körper der Empfangenden Person. Es entsteht ein Fluss, der Beide nährt.

Eine Berührung kann sich unangenehm anfühlen, wenn der Berührende mehr mit sich selbst beschäftigt ist, z.B, weil er unsicher oder bedürftig ist vorallem dann, wenn zwischen uns kein echter Kontakt vorhanden ist.


Wir sind uns nicht gewohnt, dem Gegenüber mitzuteilen, was wir brauchen, was wir nicht möchten, welche Berührungen sich gut anfühlen und welche nicht oder was wir uns statt dessen wünschen würden.

Wenn sich etwas nicht gut anfühlt, spannen wir uns innerlich an, und die Muskulatur wird hart. Der Gebende spürt diese Anspannung. Wenn keine Kommunikation stattfindet, kann das zu Frustrationen führen. Es wird dann oft auf Berührung verzichtet, das kann zu einer emotionalen Distanz führen.


Es spielt dabei keine Rolle, wo der Körper berührt wird, die gleichen “Regeln” gelten für den ganzen Körper.

Im Berührungscoaching öffne ich einen Lernraum, in welchem Berührungen erforscht werden können.


Es geht in einem ersten Schritt darum, wie teile ich meine Bedürfnisse mit und wie nehme ich wahr, was der andere möchte. In einem zweiten Schritt um Berührungen.
 
Wir sind zu Dritt. 

Dauer: 
5 Stunden als Einzelperson
9 Stunden als Paar, die Zeit ist auf zwei Tage aufgeteilt: erster Tag 5 Stunden, zweiter Tag 4 Stunden.
Anpassungen sind möglich.
Preis: 
Einzelperson: 650 CHF
Paar: 1'100 CHF




Passende Ergänzung -> Tantramassage lernen