Massieren erlaubt?

Information betreffend Massage: Ab dem 27.4. erfolgen Lockerungen betreffend der Covid 19 Massnahmen. Massagen sind wieder erlaubt, ausgenommen von der Lockerung sind aber erotische Dienstleistungen. Mit dieser Regelung befinde ich mich im Spannungsbereich, mit dem ich auch in "normalen" Zeiten lebe, nämlich der Frage, wie ist mein Angebot einzuordnen? Das Gesetz definiert es so: Wenn ich in einer Massage die Genitalien berühre und dabei sexuelle Erregung entsteht, ist es Prostitution (welche erlaubt, aber ein Gewerbe mit eigenen Regelungen ist, so nun auch in der Covid 19 Verordnung). Wenn ich die Genitalien berühre und keine sexuelle Erregung entsteht, ist es keine Prostitution, sonst wären per Definition alle Frauenärzte auch Prostituierte.

Dem gegenüber steht meine persönliche Erfahrung und die daraus entstandene Überzeugung, dass sexuelle Energie und Berührung eine heilsame Kraft ist, die in der Achtsamkeit erlebt genauso eine wichtige Bedeutung für die Gesundheit und das Wohlbefinden hat, wie gesundes Essen, gesunder Schlaf, eine erfüllende Arbeit oder tragende Freundschaften.

Ich biete in meiner Praxis einen Erfahrungsraum, um diese Achtsamkeit zu erleben und damit neue Erfahrungen zu machen. Diese Erfahrungen führen oft dazu, dass Menschen liebevoller mit sich selbst oder ihrem Partner umgehen können.

Ich glaube wenn man die Kundenstimmen liest, ist nachvollziehbar, was ich für einen Raum öffne. Viele Rückmeldungen aus Einzelsitzungen habe ich nicht veröffentlicht, da es oft sehr persönliche Erfahrungsberichte sind.

Mein Anliegen und grosser Wunsch ist es, dass "erotische" Massagen so wie ich sie anbiete, nicht mehr unter das Prostitutionsgesetz fallen, sondern dass wenn von Ganzkörpermassage gesprochen wird, wirklich der ganze Körper gemeint ist und das so normal ist, wie eine Rückenmassage (auch diese muss man lernen und man kann verschiedene "Techniken" anwenden, die unterschiedliches bewirken). Ich habe in meinem Angebot drei Schwerpunkte:

  • Ich begleite Menschen in ihren Veränderungs- Prozessen. Massage kann Teil davon sein. Oder der Wunsch nach einer Massage fängt manchmal mit einem vorangehenden Coaching an, in welchem jemand erst mal lernt seine Grenzen wahrzunehmen und zu kommunizieren.

  • Ich massiere, bei gesundheitlichen Beschwerden.

  • Wohlfühlmassagen: Wichtig ist, es sind Massagen, das heisst es findet keine Interaktion statt.

In der Corona Zeit ist der eingangs erwähnte Spagat jetzt noch deutlicher zu spüren. Fussreflexzonenmasssagen darf ich ab dem 27.04. wieder anbieten, Massagen mit Einbezug des Intimbereichs nicht, ausser es entsteht eben keine sexuelle Erregung, was durchaus manchmal der Fall ist. Gerade bei Frauen steht oft mehr das Bedürfnis sich wieder einmal ganzheitlich und sinnlich zu spüren im Vordergrund. Ich habe zwei Standbeine und bin auch Fussreflexzonentherapeutin. Über die Füsse kann man den ganzen Körper aktivieren kann. Ich lade dich ein, dies auszuprobieren und einmal eine ganz neue Erfahrung zu machen. Vielleicht staunst Du ja darüber, was über die Füsse möglich ist!


26 Ansichten

​© 2020 Pia Hofer

Pia Hofer Bodyessence, Bern

Tel. 079 262 29 40
info@beyourbody.ch

#TantraBern#